Plädoyer fürs Liegenbleiben

Um 6.18 Uhr klingelt durchschnittsdeutsch der Wecker. Um 6.18, 6.28 oder 6.38 Uhr (je nach Snooze-Funktion) erheben wir uns mürrisch, müde, motzend aus den Federn. Wieso eigentlich? Wir wissen doch ohnehin, was uns erwartet…

Weiterlesen →

Nichtsnutz vs. Lebensretter

In ZEIT Campus schildert Ines das Protokoll eines Polizisten, der einen Bankräuber erschießen muss. Und wir sind einmal mehr dankbar dafür, einen derart irrelevanten Job zu haben. Die Polizei, dein Freund und Helfer, Halbgötter in Weiß und Advocatus diaboli: In manchen Berufen ist der Druck, ist die Verantwortung, aber auch die Chance, Leben zu retten und Leben zu ändern, viel höher als in anderen. Wo liegt das Glück: in sorgenfreier Belanglosigkeit oder in der Möglichkeit, Hilfe zu leisten – gepaart mit der Angst, Unheil zu bringen?

Weiterlesen →

Für wen ziehen wir uns an?

Eine Redakteurin bot auf Emma.de den einst zum Trend-Teil erkorenen, nun aber abgelegten Bleistiftrock zum Tausch an. Grund: Das überflüssige Revival der Fünfziger eigne sich nur zum Rumstehen, große Schritte plane frau darin vergebens. Ein Nachteil, den wir so noch gar nicht bedacht haben und der die Frage aufwarf: Für wen ziehen sich Frauen eigentlich an? Für Männer, Frauen oder für sich selbst? Weiterlesen →

Qual der Moral

Auf Süddeutsche.de erschien ein Interview mit der amerikanischen Psychologin Melanie Joy. Anlass war die Pferdefleisch-Debatte, Grund ihre Erkenntnis, dass eigentlich niemand ein gutes Gefühl dabei hat, Tiere zu essen. Auch wenn’s die meisten tun. Jana isst gerne Bio-Fleisch, Ines gar keines – doch beide müssen feststellen: Zustimmung reicht immer nur bis zur Frage, ob man am eigenen Verhalten etwas ändern soll. Weiterlesen →

Mein Lieblingsbuch und ich?

Lieblingsbuch

Otfried Preußler ist tot und in memoriam erklären nun viele: Mein absolutes Lieblingsbuch war Räuber Hotzenplotz, war Die kleine Hexe, war Das kleine Gespenst. War – oder ist? Im Laufe des Lebens begegnen uns viele Bücher, viele wunderbare Bücher. Welche sind es wert, im Regal und im Herzen ihren Platz zu behaupten? Sollte jeder ein absolutes Lieblingsbuch haben? Oder gibt es zu viele, zu viele immer neue, um sich dauerhaft festzulegen? Weiterlesen →

javaversion1